Edelmetalle – der sichere Hafen in Krisenzeiten

Der Vorteil von Edelmetallen ist, dass Sie zumeist eine unterschiedliche Kursentwicklung zu anderen Anlageklassen haben, im Banken-Deutsch auch „negative Korrelation“ genannt. Gerade in Krisenzeiten gelten Sie als sicherer Hafen und steigen dann an, so z.B. Gold nach der Finanzkrise 2008 oder auch bei den Unruhen um Nordkorea. Sie gehören deshalb als Beimischung in jede gute Vermögensstruktur.

Edelmetalle können durchaus mit einer Versicherung verglichen werden. Kaufen Sie Edelmetalle vor dem Hintergrund, dass Krisen an den Finanzmärkten auftreten könnten. Tritt dieses Ereignis ein, dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Kurs der Edelmetalle steigt. Im Umkehrschluss verzichten Sie auf Erträge aus der Anlage, wie z.B. Zinsen oder Dividenden. Dieser Verzicht ist quasi eine Versicherungsprämie.

Zum Vergleich: Wenn Sie eine Risikolebensversicherung abschließen, versichern Sie Ihr Leben. Sie bezahlen Prämien an die Versicherung, im Falle Ihres Todes erhalten Ihre Angehörigen die Versicherungssumme ausbezahlt. Falls Sie nicht sterben, sind die Prämien verloren, aber Sie selbst sind Ihrer Familie – rein betriebswirtschaftlich gesehen – als Einkommensquelle erhalten geblieben.

Edelmetalle dienen hingegen als Versicherung gegenüber großen wirtschaftlichen Krisen. Natürlich sind noch viele andere Faktoren für die Kursentwicklung verantwortlich, wie z.B. die Nachfrage der Industrie oder die Entwicklung von neuen, kostengünstigeren Fördertechniken.

Gerade Gold übt eine magische Anziehung aus – selbst konservative Anleger. Zu beachten ist außerdem, dass Gold in US Dollar notiert und dessen Wertentwicklung auch Einfluss auf den Stand Ihres Goldinvestments hat. Wobei auch ergänzt werden muss, dass bei einem schwachen Dollarkurs Goldkäufe durchaus zunehmen und der Goldpreis hierdurch steigt.

Ein Vorteil ist, dass bei Verkauf von physischem Gold (also Münzen oder Barren) nach einer Haltedauer von mindestens zwölf Monaten keine Abgeltungsteuer anfällt. Mehrwertsteuer fällt beim Kauf von physischem Gold ebenfalls nicht an, sofern dieses einen sehr hohen Reinheitsgrad aufweist. Bei Wertpapieren auf Gold hingegen (z.B. Goldfonds oder –zertfikate, Goldminenaktien) fällt zumeist die Abgeltungsteuer an.

Vielfältige Möglichkeiten zur Vermögensanlage in Edelmetallen

Wir bieten Ihnen für Edelmetall-Investments folgende Möglichkeiten an:

Mit dem Edelmetalldepot erhalten Sie Zugang zu einer Anlageklasse, deren Merkmale bei anderen Kapitalanlagen nicht oder nicht in dem Ausmaß zu finden sind:

  • Angebots-Nachfragekonstellation – Eine Vielzahl von Indikatoren weist gerade im derzeitigen ökonomischen Umfeld auf eine positive Perspektive für Gold und Silber hin. Einem dauerhaft verknappten Angebot steht eine steigende Nachfrage gegenüber, wodurch Wertentwicklungspotenziale aufgezeigt werden.
  • Dauerhafte Kaufkraft – Sowohl Gold als auch Silber sind mit einer naturgegebenen Knappheit behaftet, denn sie können nicht beliebig vermehrt werden. Daher wurden beide Edelmetalle seit jeher als Zahlungsmittel eingesetzt und haben unbeeindruckt von inflationären Entwicklungen nie ihre Kaufkraft verloren. Insbesondere in Zeiten von global-expansiven geldpolitischen Aktivitäten stellen die Edelmetalle Gold und Silber einen Notanker gegen drohende Kaufkraftverluste dar.
  • Diversifikationseffekte – Generell sind die Edelmetalle Gold und Silber durch ihre negative Korrelation zu den Kapitalmärkten geprägt. Eine vernünftige Gewichtung beider Edelmetalle in physischer Form im Anlageportfolio ist zur Absicherung gegen unerwünschte Marktrisiken geeignet.

Darüberhinaus besteht auch die Möglichkeit, entsprechende Wertpapiere in Ihre Anlage mit einzubinden. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.